VNN startet Qualitätsoffensive zum Jahr des Nachhilfelehrers

Der australische Lehrerverband hat das Jahr 2014 als Jahr des Nachhilfelehrers ausgerufen. Der Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e.V. (VNN) nimmt dies zum Anlass, um mit Beginn des neuen Schuljahrs die Qualität der Nachhilfelehrer in den Mitgliedsinstituten ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Der Verband verpflichtet seine Mitglieder zur Einhaltung hoher Qualitätsstandards. Damit sollen Eltern und Schüler Sicherheit erhalten und die Branche transparent werden.

“Die Qualität in der schulbegleitenden Förderung ist mitentscheidend für den weiteren Lebensweg der jungen Menschen”, erklärt Dr. Cornelia Sussieck, Vorsitzende des VNN. “Dieser Verantwortung für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler stellen wir uns. Qualität ist daher für uns das wichtigste Merkmal erfolgreicher Nachhilfe.”

Die Mitglieder des VNN verpflichten sich, einen Ehrenkodex einzuhalten, zu dem auch Qualitäts-Standards gehören. Diese Selbstverpflichtung der VNN-Mitglieder ist ein Instrument, um die Arbeit transparent zu machen und um sich vom Grau- oder Schwarzmarkt abzugrenzen. “Im Schwarzmarkt der Nachhilfe gibt es für Eltern und Schüler keine Sicherheit, da es keine Selbstverpflichtungen und keine Kontrollinstanzen gibt”, betont Sussieck den Unterschied zwischen institutioneller und privater Nachhilfe.

Eltern und Schüler, die im Laufe des nun beginnenden Schuljahres auf die Unterstützung durch eine Nachhilfeschule zurückgreifen wollen, sollten bei der Wahl auf folgende Kennzeichen für Qualität achten:

  •  Individuelle Beratung,
  • transparente Verträge und kurze Kündigungsfristen,
  • kostenloser Probeunterricht,
  • individuell auf die Bedürfnisse des Schülers abgestimmter Unterricht in kleinen Gruppen (max. vier Schüler)
  • eigenes Unterrichtsmaterial,
  • fachlich qualifizierte Nachhilfelehrer, die regelmäßig intern und extern geschult werden,
  • Dokumentation des Unterrichts,
  • regelmäßige Kontrolle der Erfolge des Unterrichts,
  • das Angebot, dass der Nachhilfelehrer Kontakt zur Lehrer der Schule aufnimmt.

Zu den Initiativen, die der Sicherung der Qualität dienen, gehören auch Weiterbildungen für die Nachhilfelehrer. In Kürze führt der VNN erste Webinare für seine Nachhilfelehrer durch. Ein weiterer Bestandteil der Qualitätsoffensive des VNN ist auch seine Kooperation mit TutorWatch. Bei TutorWatch können sich die Nachhilfelehrer in E-Learning-Seminaren qualifizieren lassen. Ziel und Anspruch ist es, das Potenzial der Nachhilfelehrer auszuschöpfen. Der VNN empfiehlt den Nachhilfelehrern seiner Mitgliedsschulen daher, dieses Angebot regelmäßig zu nutzen, damit die Nachhilfelehrer ihre methodischen Fähigkeiten systematisch erweitern und ausbauen.

Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e.V. (VNN)

Der VNN wurde 1998 als Interessenverband Nachhilfeschulen e.V. gegründet und ist der älteste und größte Verband der Nachhilfe-Branche. 2003 erhielt er seinen heutigen Namen „Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN) e.V.“. Der VNN setzt sich für mehr Transparenz und verlässliche Qualität in der institutionellen Nachhilfe ein. Die ihm angeschlossenen privatwirtschaftlichen Nachhilfeorganisationen stehen für hohe Qualitätsstandards und die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen oder Einzelunterricht. Dies gibt Eltern, Kindern und Jugendlichen Sicherheit und Orientierung. Der VNN vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und in der Öffentlichkeit und fördert den vertrauensvollen Dialog zwischen Schule, Politik und Wirtschaft. Sitz des Bundesverbandes ist Erftstadt. www.nachhilfeschulen.org.

 

Kommentare sind geschlossen.